Alternative zum Werbe-Blocker AdBlock Plus

In den Medien häufen sich die Bitten, Werbe-Blocker wie bspw. AdBlock Plus nicht mehr zu verwenden, da damit den Anbietern die Finanzierungsgrundlage der Webseiten entzogen wird. Dem kann man sicherlich zustimmen, vielen Inhalteanbietern ist Werbung als einzige Finanzierungsmittel geblieben, so dass man vielleicht wirklich nochmals kritisch über den Einsatz von Werbeblockern nachdenken sollte.

Auch steht der beliebteste Werbeblocker AdBlock Plus (ABP) gerade ziemlich in der Kritik, mit dem Blockieren von Werbung und dem nachträglichen Zulassen von "Accaptable Ads" ordentlich Geld zu verdienen.

Aber gibt es Alternativen? Vorweg: Ja, die gibt es, aber dazu sollte man sich Gedanken über die Gründe für den Einsatz von Werbeblockern machen.

Warum Werbeblocker so häufig genutzt werden

Für mich persönlich ist vor allem der übermäßig Einsatz von bewegten Werbebotschaften störend, besucht man diverse Nachrichten-Webseiten, laufen automatisch mehrere Adobe Flash Filmchen los, die sich teilweise um den ganzen Inhalt legen. Diese Werbe-Flash-Animationen ziehen einige Probleme mit sich:

  • Die Seiten wirken extrem Überladen, gerade die Flash-Einblendungen oberhalb sowie rechts und links neben dem Inhalt stören
  • Die Seiten reagieren deutlich langsamer, gerade auf Tables, Netbooks oder anderer schwächerer Hardware
  • Der Akkuverbrauch ist deutlich höher durch das Abspielen der Flash-Inhalte, so dass die genutzten Geräte häufiger geladen werden müssen

Schaut man sich jetzt zum Beispiel die Seite netzwelt.de an, dann bekommt man zusätzlich zu drei Flash-Filmen auch noch ein PopUp bzw. PopUnder aufgezwungen.

Im Prinzip haben sich die Seitenbetreiber mit übermäßig störender Werbung die Beliebtheit von Werbeblockern selbst zuzuschreiben und klagen jetzt, dass die Nutzung der AdBlocker ja unfair sei... Nichts desto trotz haben sie zum Teil recht und wir als Internetnutzer möchten ja auch weiterhin auf die Inhalte kostenfrei zugreifen können, und das geht schließlich nur mit Werbung. Was gibt es also für andere Möglichkeiten?

Alternativen

Wenn man sich zum Ziel macht nur den aufdringlichen Teil der Werbung (die Flash-Animationen) zu unterbinden, dann schafft hier das Plugin "Flash Block" für den Mozilla Firefox Abhilfe.

Dieses AddOn stoppt alle Flash-Inhalte und ersetzt sie durch einen Platzhalter. Will man einen bestimmten Flash-Inhalt wirklich wiedergeben, so kann man diesen mit einem einfachen Klick aktivieren und der Flash Inhalt wird nachgeladen. Über die AddOn-Einstellungen lassen sich auch Ausnahmen definieren, auf diesen werden dann alle Flash-Inhalte wiedergegeben. Über die Anpassen-Funktion von Firefox kann man auch das Symbol des AddOns in die Symbolleiste einfügen, um schneller auf dessen Funktionen zugreifen zu können oder es temporär abzuschalten.

Alternativ dazu gibt es auch ein weiteres Firefox Plugin Flash Block, welches Firefox Boardmittel nutzt, um Flash-Inhalte zu blockieren, jedoch gestaltet sich das Setzen von Ausnahmen hier schwieriger und es können keine einzelnen Flash-Objekte abgespielt werden. Auch Firefox selbst bietet hier eine "Click to play" Einstellungen in der Administrationsoberfläche about:config - die Einstellung heißt "plugins.click_to_play" und müsste hierfür auf "true" gesetzt werden.

Geht es um einen kompletten Werbeblocker ohne die in die Kritik geratenen Acceptable Ads, kann man den Fork AdBlock Edge ansehen, der basiert größtenteils auf dem selben Code wie ABP, ohne jedoch bestimmte von den ABP-Machern vorgeschlagene Anzeigen zuzulassen. Für andere Browser gibt es Ad Block.

 

Change Log:
15.07.2013: plugins.click_to_play hinzugefügt


Geschrieben am 06.07.2013

 

Kommentar hinzufügen

Name:
Email: (optional)
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Text:
Captcha: Security Image

| Forget Me